Heute gehts hoch hinaus

Am heutigen Sonntag haben wir uns den zweit höchsten Berg der Algarve – den Picota – vorgenommen. Mit dem Auto sind wir bis nach Monchique gefahren und von dort haben wir den Berg in Angriff genommen. Es mussten 400 Höhenmeter überwunden werden, um auf den Picota (778 m) hinauf zu steigen. Auf dem Berg befindet sich nichts ausser einem Feuerwachturm, der bei Waldbrandgefahr besetzt ist um einen evtl. Brand im Umland schnellst möglich entdecken zu können. Da ansonsten nichts auf dem Berg ist, ist er auch für Touristen eher uninteressant – was uns wiederum interessant erscheint, weil wir ganz alleine auf dem Berg sein können. Es hat sich gelohnt, wenn auch durch das Wetter bedingt keine glorreiche Fernsicht geboten wurde.

dscf0006.JPG  dscf0011.JPG  dscf0015.JPG  dscf0019.JPG  dscf0024.JPG

dscf0029.JPG  dscf0027.JPG  dscf0036.JPG  dscf0035.JPG  dscf0030.JPG

Auf dem Berg ging ein strammer Wind – was auf dem letzten Bild von Finley ersichtlich ist an den anliegenden Ohren. Trotzdem haben wir auf dem Berg unsere „Bergrast“ gemacht. Die wurde von allen genossen. Finley wollte mir auch nicht sein Schweineohr überlassen – sehr zu meinem Leidwesen 🙂

dscf0037.JPG   dscf0048.JPG

Beim Abstieg auf einem anderen Weg als der Aufstieg kamen wir an einer Schweinezucht für die hier in Portugal berühmten schwarzen Schweine vorbei. Sehr interessant war, dass es den Schweinen hier sehr viel besser geht als so manchem Hund. Finley war von den Tieren fasziniert. Er wusste nicht, was er damit anfangen soll. Erst hatte er Angst, da die Schweine natürlich auch weggelaufen sind, dann hat er sich aber sehr für sie interessiert.

dscf0053.JPG  dscf0062.JPG

Kurz bevor wir an unserem Auto angekommen sind, wurden wir nochmal so richtig geduscht – ein starker Regenschauer weichte uns nochmal so richtig ein. Trotzdem haben wir uns entschlossen, dass Örtchen Monchique einmal zu durchqueren. Ein Örtchen, welches sich trotz des Tourismus seinen alten Charm bewart hat. Im Ortskern sind enge Sträßchen mit bunt bemalten Häusern geschackvoll gestaltet. Das macht es sehr gemütlich.

dscf0070.JPG  dscf0063.JPG  dscf0066.JPG  dscf0074.JPG  dscf0071.JPG  dscf0077.JPG

Nach der Besichtigung sind wir wieder nach Hause gefahren. Damit war der Sonntag auch ausgefüllt.

Schreibe einen Kommentar